• Amublante Altenpflege, ambulante Krankenpflege
Foto: ©Robert Kneschke

Ambulante Kranken- und Altenpflege

Pflege daheim

Unser ambulanter Pflegedienst mit Sitz im Landkreis Landsberg hat sich zum Ziel gesetzt, professionelle und liebevolle Pflege sowie die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der Patienten in den Mittelpunkt zu stellen. Wir treten unseren Patienten mit Respekt und Achtung entgegen und haben ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme.

Unsere Leistungen erstrecken sind von der Pflege, Haushaltshilfe, Begleitung zu Terminen, Beratung und Schulung von Kunden und Angehörigen, Essenslieferung, Hausnotruf u.v.m.

Persönliche Beratung

Sie haben Fragen zu unserem ambulanten Pflegedienst oder wünschen ein persönliches Beratungsgespräch? Rufen Sie uns an 08193/939708 oder mailen Sie uns:
info@pflegezentrum-ammersee.de

Unsere Leistungen in der ambulanten Pflege

  • Grundpflege

    Die Grundpflege umfasst alle einfacheren Pflegetätigkeiten wie Körperpflege, Duschen, Baden, Zahnpflege, Frisieren und Rasieren, Toilettengang, Hilfestellung beim Essen und Trinken. Hierfür können die Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden

  • Behandlungspflege

    Die Behandlungspflege beinhaltet Pflegeleistungen wie z.B. ärztlich verordnete medizinische Leistungen wie Injektionen, Medikamentengabe, Blutzuckerkontrolle und Wundversorgung. Diese Leistungen werden von der Krankenkasse übernommen.

  • Wundversorgung

    Die Wundversorgung erfolgt durch qualifizierte Pflegekräfte.

  • Verhinderungspflege

    Wenn pflegende Angehörige die Pflege nicht durchführen können, erkrankt sind oder eine Auszeit brauchen, kann die Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden. Die Verhinderungspflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung und regelt nach § 39 des Sozialgesetzbuches Elf (SGB XI) die Leistungen, Umfang und Kosten.

  • Essen auf Rädern

    Auf Wunsch erhalten sie täglich mittags eine warme, vollwertige Mahlzeit nach Hause geliefert. Persönliche Vorlieben, Diätpläne und Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden bei der Menüplanung selbstverständlich berücksichtigt.

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten und Versorgung

    In der hauswirtschaftlichen Versorgung sind alle Tätigkeiten beinhaltet, die im Haushalt des Pflegebedürftigen bzw. Erkrankten anfallen und nicht/nicht mehr selbsständig ausgeführt werden können wie beispielsweise Einkaufen, Zubereitung der Mahlzeiten, Reiniungsarbeiten, Wäschewaschen etc.

  • Einkaufs-, Begleitungs- und Besorgungsfahrten

    Begleitung und Fahrten zum Einkaufen, zum Arzt, zum Friseur und zu Behörden.
    Besorgungsfahrten: Apotheke, Einkäufe, Sanitätsbedarf etc.

  • Stundenweise Betreuung

    Besonders Senioren, die unter Demenz leiden, profitieren von einer stundenweisen Betreuung und erlangen mehr Sicherheit und Orientierung im Alltag.
    Je nach Vorlieben des Patienten kann die Zeit mit Spaziergängen, Gesellschaftsspielen, leichter Gymnastik oder einfach Unterhaltung verbracht werden.

  • Angehörigenschulungen

    Die Betreuung von pflegebedürftigen Familienmitgliedern stellt eine große Herausforderung und oftmals auch körperliche und psychische Belastung dar. In den Schulungen erfahren die Pflegenden über Entlastungsangebote, Hilfestellung bei der Antragsstellung, Informationen über Demenz, Tipps zum richtigen Umgang mit den Betroffenen und vieles mehr.

  • Beratungseinsätze (nach § 37.3 SGB XI)

    Beim Bezug von Pflegegeld müssen Pflegebedürftige in bestimmten Abständen einen Beratungseinsatz in Anspruch nehmen. Bei Beauftragung eines Pflegedienstes zur Durchführung des Beratungseinsatzes wird empfohlen, stets den gleichen Dienst in Anspruch zu nehmen, da dieser mit der Lebenssituation und den gesundheitlichen Belangen des Betroffenen vertraut ist und Vertrauen aufgebaut werden kann.

    Ziel der Beratung ist, körperliche, kognitive und psychische Beeinträchtigungen des Patienten und deren Auswirkung auf die Selbstständigkeit zu dokumentieren, Hilfestellung für die pflegende Person zu geben auf Pflegekurse hinzuweisen und über weitere Beratungs- und Schulungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

  • Hausnotruf

    Die meisten älteren Menschen möchten so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen. Ein Hausnotruf ist hier oftmals eine gute Lösung, um sowohl den Senioren als auch den besorgten Angehörigen mehr Sicherheit zu geben.